Please note this website requires cookies in order to function correctly. They do not store any specific information about you personally.
You may delete and block all cookies from this site, but parts of the site may not work. To find out more about cookies on this website, see our Privacy Statement.




Choose your Country

Get Started

Warum LIC Genetik?

Warum LIC Genetik?

LIC Vererber liefern zuverlässige Ergebnisse auf landwirtschaftlichen Betrieben in vielen Ländern und mit unterschiedlichsten Bewirtschaftungssystemen.

Diese Elite-Bullen stammen aus über 100 Jahren Zucht in weidebasierten Systemen.

Sie sind durch weltweit führende Forschungs- und Entwicklungsprogramme abgesichert und haben sich in Hunderten von kommerziellen Herden in einem der weltweit größten und effizientesten Vererber-Prüfschemata bewiesen.

Wir konzentrieren uns auf Zuchtbullen, deren Töchter gute Futterverwerter sind, um Gewinne zu erzielen.

Sie können unsere Genetik-Ressourcen vertrauensvoll verwenden – hier sind die Gründe:

Les vaches nées des taureaux reproducteurs LIC ont un intervalle de vêlage moyen de 370 jours, et plus de 50 % des vaches sont gestantes dès la première insémination artificielle.

Die Fruchtbarkeit der Kühe ist ein großes Problem für Milchviehhalter auf der ganzen Welt. Weltweit berichten Landwirte über die Schwierigkeiten, Ihre mit hohem genetischem Wert versehenen Tiere wieder trächtig zu bekommen.

Das saisonale Weidewirtschaftssystem Neuseelands macht es erforderlich, dass Kühe jedes Jahr zur gleichen Zeit innerhalb eines Acht-Wochen-Fensters trächtig werden. Dies hat seit mehr als 50 Jahren die indirekte Selektion der Bullenkälber nach Fruchtbarkeit gewährleistet.

Die von LIC-Vererbern gezeugten Kühe besitzen eine durchschnittliche Zwischenkalbezeit von 370 Tagen, wobei mehr als 50 % der Kühe bei der ersten künstlichen Besamung trächtig werden.

Eine indirekte Selektion nach Langlebigkeit ist ein fester Bestandteil der kostengünstigen saisonalen Bewirtschaftungssysteme Neuseelands. Die Einbeziehung der Langlebigkeit in die Zuchtwerte betont, wie einflussreich diese Selektion auf die in Neuseeland heimischen Milchviehbestände ist. Die durchschnittliche Kuh in Neuseeland leistet 5 Laktationen.

Da in Neuseeland bei einem durchschnittlichen Milchviehhalter über 300 Kühe in einem 8-wöchigen Zeitraum zum Kalben kommen, ist es natürlich wichtig, dass Abkalb-Schwierigkeiten minimiert werden müssen.

Es kommt selten vor, dass ein neuseeländischer Landwirt eine Kuh beim Abkalben unterstützen muss – dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Neuseeland über Zuchtgenerationen von Vererbern leichter Abkalbeigenschaften verfügt.

Nouvelle-Zélande ont été engendrées pour leur comportement de broutage agressif

Bei wenig oder keinem zur Verfügung stehendem Ergänzungsfutter und gelegentlich spärlichem Weideland, wurden die Kühe Neuseelands gezielt auf aggressives Weideverhalten gezüchtet.

Studien, welche die Leistungsfähigkeit der neuseeländischen Kühe mit internationalen Arten vergleichen, haben gezeigt, dass die Kühe Neuseelands auch bei TMR-Fütterung gute Leistungen erbringen.

Neuseeländische Milchviehhalter erhalten seit 1986 keine Subventionen. Dieser Umstand, verbunden mit einem der niedrigsten Milchpreise der Welt, hat die Landwirte angetrieben, rigoros auf Effizienz zu achten, sowohl in ihren Bewirtschaftungssystemen als auch bei der Genetik.

LIC war behilflich bei der Entwicklung von Selektionszielen und Werkzeugen, welche die weitverbreitete Nutzung der profitabelsten Genetik in den häufigsten Milchviehhaltungssystemen förderte.

Force et fonctionDie meisten neuseeländischen Milchkühe verbringen ihr ganzes Leben im Freien, wobei sie lange Strecken zurücklegen, um zu den Melkständen zu kommen. 

Starke Beine und Klauen sind daher entscheidend, um sicherzustellen, dass sie mit Ihrer Herde mithalten können.

Auch die Euter müssen gut entwickelt und unterstützt sein, um mit diesen Belastungen umgehen zu können. 

Diese Merkmale sind sehr wichtig im Selektionsprozess von LIC. 

Der durchschnittliche Milchviehhalter Neuseelands melkt über 400 Kühe auf etwa 144 Hektar Land mithilfe begrenzter landwirtschaftlicher Arbeitskräfte. Daher ist es wichtig, dass sich die Kühe schnell in ihre Melkroutine einfinden, ein mildes Temperament besitzen und schnell durch den Melkstand gehen.

KiwicrossUm schnell die Fallstricke eines unausgewogenen Zuchtansatzes zu erkennen, entwickelte LIC eine einzigartige Vielfalt an hochprofitabler Outcross-Genetik für die Zucht der Holstein-Friesian-, Jersey- und Ayrshire-Rinder.

Die LIC KiwiCross™-Vererber nutzen die aus der Kreuzung gewonnene Hybriden-Stärke und ihren hohen genetischen Wert der ausgesuchten Zuchttiere.

Die Vision von LIC „Wohlstand und Produktivität unserer Landwirte zu verbessern“ ist das Herzstück von allem, was wir tun.

Das Ergebnis ist unbestritten: auf Weideland gehören die mit LIC gezüchteten Rinder zu den profitabelsten der ganzen Welt.

Choose your Country

Find a variety of information and contact details specific to your area.